Alfred E. Gohdes:

Zweiundsechszigkommazweifünf

von Pascal Bazzazi, Köln am Rhein, 1. März 2017

Nicht nur zum Jahreswechsel, sondern auch kurz darauf haben einige Persönlichkeiten das Pensions-Parkett Richtung Ruhestand verlassen – zumindest partiell. Heute: Alfred E. (Alf) Gohdes von Willis Towers Watson.

Alfred E. Gohdes.

Er ist zweifelsohne einer der bedeutendsten Aktuare des deutschen Pensionsparketts. Vor vierzig Jahren, anno 1977, stieg Alfred E. Gohdes in Großbritannien bei Godwins in das Berufsleben ein. 1982 wechselte der gebürtige Kapstädter nach Deutschland, zur damaligen Watson Wyatt in München, deren Geschäftsführer er 1987 wurde. Über mehrere Merger hinweg blieb er dem Haus jahrzehntelang treu. Nun wird er zum 1. März als Chefaktuar bAV der deutschen Willis Towers Watson in den Ruhestand treten.

 

Alf Gohdes, der gegenüber LEITERbAV sein Alter zum Zeitpunkt der Pensionierung aktuartypisch mit „62,25“ angibt, ist mehrfach auch als Autor und Gesprächspartner auf dieser Plattform in Erscheinung getreten, vor allem zu europäischen Regulierungfragen (siehe hier, hier und hier).

 

 

Noch nicht ganz lassen

 

Und die neue Zeit, wie wird die genutzt? An Beschäftigung dürfte kein Mangel herrschen: Gohdes ist verheiratet, dreifacher Vater und bereits Großvater. Und auch die Liste seiner Hobbies ist lang: Neben dem Lesen und Reisen nennt er hier den Sport – in Form von Laufen, Schwimmen, Fahrradfahren und Golf – und auch die schönen Künste, vor allem die Malerei und die Bildhauerei.

 

Doch von der bAV und Versicherungsmathematik nun schon ganz lassen? Kommt gar nicht infrage! Wie er im Gespräch mit LbAV erklärte, wird er „voraussichtlich noch für einige Jahre“ seine Ämter in den einschlägigen Berufsverbänden ausüben, also unter anderem als Vorstand im IVS, in der Arbeitsgruppe Pensions Solvency der Actuarial Association of Europe AAE und als Chairman des Actuarial Standards Committee in der International Actuarial Association IAA. Außerdem ist er noch stellvertretender Treuhänder eines großen Firmenpensionsfonds und wird ausgewählte Einzelpersonen in Rentenfragen beraten (die Zulassung zum Rentenberater hat er schon seit Mitte der 90er Jahre), allerdings „nicht in Konkurrenz zu WTW“ wie er ausdrücklich betont.

 

Zum Jahreswechsel sind wie vermeldet Hans Peter Wohlleben, Withold Galinat und Paulgerd Kolvenbach in den Ruhestand getreten.



© alle Rechte vorbehalten