Wechsel im PSV-Vorstand:

Wohlleben geht. Brambach kommt.

von Pascal Bazzazi, Prag, 16. August 2016

 

In Köln hat sich eine Neubesetzung im Vorstand des gesetzlich bestimmten Trägers der bAV-Insolvenzeinrichtung zum Jahresende angekündigt.

 

 

Peter Wohlleben. Bis Ende 2016 Vorstand PSV.

Peter Wohlleben.
Bis Ende 2016 Vorstand PSV.

Wie der Pensions-Sicherungs-Verein VVaG am vergangenen Freitag Nachmittag in einer Presseinformation mitteilte, wird Hermann Peter Wohlleben nach Vollendung seines 60. Lebensjahres am 31. Dezember 2016 seine Tätigkeit als Mitglied des PSV-Vorstands beenden und in den Ruhestand eintreten.

 

 

 

 

Marko Brambach. Ab 2017 Vorstand PSV.

Marko Brambach.
Ab 2017 Vorstand PSV.

Als Nachfolger Wohllebens hat der Aufsichtsrat des PSV mit Wirkung zum 1. Januar 2017 Marko Brambach für das Ressort „Leistung und Recht“ bestellt. Der 44jähirge Brambach ist im Talanxkonzern seit vielen Jahren als Chefsyndikus und Bereichsleiter Recht und Steuern für das Talanx Retailgeschäft in Deutschland tätig. Er bekleidet dort mehrere Aufsichtsratspositionen, unter anderem bei der HDI-Lebensversicherung AG, der HDI Pensionskasse AG und der HDI Pensionsfonds AG. Brambach ist Rechtsanwalt, promovierte an der Universität zu Köln und kommentiert die Lebensversicherungsvorschriften im Nomos-Kommentar zum VVG.

 

 

Hans H. Melchiors. Vorstand PSV.

Hans H. Melchiors.
Vorstand PSV.

Wohlleben, ebenfalls Jurist, ist seit 1996 Mitglied im Vorstand des PSV. Das Verhältnis zwischen ihm und dem zum Mai 2011 als Nachfolger Hermann Hoppenraths berufenen Vorstand Hans H. Melchiors (62) gilt als nicht ungetrübt. Laut PSV-Satzung gibt es für Vorstände keine Altersgrenze. Hoppenrath war seinerzeit erst im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand getreten.



© alle Rechte vorbehalten