bAV-Prax Advertorial – Direktbestand:

Wohin mit dem Geld?

von Frank Diesterhöft, Frankfurt am Main, 25. September 2019

Mit Buy and Maintain gibt es eine Handlungsalternative für den Umgang mit direkt gehaltenen Anlagen, um Kreditrisiko, Duration, Währungen, Nachhaltigkeit und Kosten effizient zu verwalten. Frank Diesterhöft über „the better passive“.

 

Die 10-Jahres-Rendite von deutschen Bundesanleihen verzeichnet ein Rekordtief nach dem anderen und notiert aktuell bei -0,71%. Weltweit notierten Anleihen im Gegenwert von mehr als 15 Billionen Euro mit einer negativen Rendite. Dies entspricht ca. 30% des weltweiten Volumens an Anleihen im Bereich Investment Grade (IG). Betrachtet man lediglich den Euro-IG-Corporates-Markt, erhöht sich der Anteil der Anleihen mit einer negativen Rendite auf 40% (Quelle: Bloomberg, 3.9.2019).

 

Dieses Umfeld stellt insbesondere Direktanleger vor größte Herausforderungen. Ohne Abstriche bei der Kreditqualität oder Liquidität zu machen, ist es kaum mehr möglich, auskömmliche Renditen zu erwirtschaften. Daher ist es umso wichtiger, in einer risikokontrollierten Art und Weise auf ein breiteres Opportunitäten-Set zuzugreifen.

 

Welche Handlungsalternativen gibt es? Eine mögliche Lösung besteht in der Auslagerung der Direktanlagen im Rahmen eines auf ein breites Universum zugreifendes Buy & Maintain-Mandates.

 

Was ist Buy & Maintain?

 

Buy & Maintain (B&M) ist im Grundgedanken an Buy & Hold angelehnt und setzt darüber hinaus auf ein permanentes Kreditmonitoring. Das Ziel einer B&M-Strategie ist typischerweise der Aufbau eines breit diversifizierten Fixed-Income-Portfolios mit Emittenten, die als langfristig fundamental stark erachtet werden. Der Turnover in einem B&M-Portfolio wird auf diese Weise gering gehalten – Anleihen werden mit dem Ziel gekauft, sie bis zur Endfälligkeit zu halten.

 

Ein B&M-Portfolio orientiert sich nicht an klassischen Kapitalmarktbenchmarks und vermeidet zusätzlich Konzentrationsrisiken sowie unerwünschte Emittenten. Das Ergebnis dieses benchmark-agnostischen Ansatzes ist ein diversifiziertes und ausgewogenes Portfolio, bei dem die langfristige Kreditqualität im Vordergrund steht.

 

Der Aufbau eines B&M-Portfolios geht von den kundenspezifischen Anforderungen aus und wird in Bezug auf Kreditrisiko, Duration, Währungen sowie Nachhaltigkeitskriterien zusammengestellt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das Portfolio so zu konstruieren, dass sich Kupon- und Fälligkeiten am Auszahlungsprofil der Verpflichtungsseite orientieren. So lassen sich zum Beispiel negativ verzinste Cash-Bestände im Portfolio auf ein Minimum reduzieren.

 

Wie kann Buy & Maintain das Problem lösen?

 

B&M-Strategien ermöglichen dem Anleger den Zugriff auf ein großes, globales Universum an Anleihen. Durch die Investition in Bonds besitzt ein B&M-Portfolio potentiell eine wesentlich höhere Liquidität im Vergleich zu einem Direktanlageportfolio, welches typischerweise von illiquiden Schuldscheindarlehen und Namensschuldverschreibungen dominiert sein mag.

 

Best-Execution-Prozesse können helfen, den marktgerechten Handel bei Käufen und gegebenenfalls auch bei Verkäufen zu gewährleisten.

 

Ein weiterer Aspekt zielt auf die Empfehlung einer eigenen Rating-Beurteilung ab. Die Europäische Ratingverordnung (EG Nr. 1060/2009) verweist institutionelle Anleger darauf, Ratings von Ratingagenturen nicht blind zu vertrauen, sondern eigene Analysen vorzunehmen. Hier geht es zum einen um die initiale Beurteilung der Kreditqualität beim Kauf der Anleihen und zum anderen um das fortlaufende Kredit-Assessment. Im Rahmen einer Auslagerung der Direktanlage an einen externen Asset Manager hat der Anleger die Möglichkeit, diese Verantwortlichkeit zu delegieren.

 

Volles Spektrum ESG

 

Bei einer gewünschten Integration von Nachhaltigkeitsaspekten kann der Manager auf das volle Spektrum an Möglichkeiten zugreifen, von klassischen Ausschlusslisten bestimmter Branchen oder Worst-in-Class Unternehmen in Bezug auf ESG-Kriterien oder den Carbon Footprint über positive Allokationen zu Unternehmen mit überlegenen ESG-Profilen und Impact-Bonds bis hin zu Engagement-Tätigkeiten.

 

The better passive“

 

Ein B&M-Ansatz kombiniert die Vorteile von aktiven und passiven Ansätzen (Index Tracking) und wird oft auch als „the better passive“ bezeichnet. Im Bereich Selektion und Monitoring fließen Komponenten des aktiven Managements ein; die Kosteneffizienz spiegelt sich in den niedrigeren Gebühren wider, die Anleger oft als Argument für die Auswahl von passiven Ansätzen wählen.

 

Im Vergleich zu passiven Ansätzen zeichnet sich ein B&M-Ansatz zudem durch wesentlich geringere Transaktionskosten aus. Passive Ansätze müssen dem Index folgende Transaktionen vornehmen. Solche erfolgen aufgrund von Indexveränderungen beispielsweise durch die Aufnahme von neuen Emissionen oder dem Ausscheiden einzelner Titel aus dem Index aufgrund der Unterschreitung der erforderlichen Mindestlaufzeit oder bei einer Herabstufung. Auch hier bietet ein B&M-Ansatz einen entscheidenden Vorteil – denn der Verkauf nach einer Herabstufung ist vom Timing her oft der ungünstigste Zeitpunkt. Läuft die Anleihe nur noch eine kurze Zeit, und ist die Rückzahlungswahrscheinlichkeit hoch, ist es oft besser, die Anleihe bis zur Fälligkeit zu halten.

 

Abb.: Vergleich von B&M mit passiven und aktiven Mandaten.

Quelle: Insight Investment. Grafik zur Volldarstellung aklicken.

 

Managerauswahl

 

Bei der Auswahl eines B&M-Managers sollten Investoren darauf achten, dass er über ausreichend Erfahrung, einen strukturierten und nachvollziehbaren Kreditanalyseprozess und einen robusten langfristigen Track-Rekord verfügt.

 

Der Autor ist Head of Fixed Income Sales, Germany, der Insight Investment in Frankfurt.

 

Von ihm beziehungsweise der Insight Investment erschienen zwischenzeitlich bereits auf LEITERbAV:

 

Die drei Trugschlüsse über LDI-Strategien.

 

CRE-Darlehen als Anlageklasse: Renditeaufschlag. Illiquiditätsprämie. Geringe Korrelation.

 

Ist der Longevity Swap die bessere Versicherung?

 

Globales Farmland als Anlageklasse.

 

LDI als Alternative zum Prinzip Hoffnung.

 

Bericht aus London: Pensions, Freedom und Lamborghinis.

 

Collateral Pool: Verschuldung, Verzerrung – und Navigieren in den Kreditmärkten.

 

Mögliche Zinswende: Das Ende von LDI?

 

Effiziente Anleihenallokation im Negativzinsumfeld

 

Investment Grade Private Debt: Ein Muss für alle Pensionseinrichtungen?

 

Absolute Return mit Private Debt?!

 

Klimabezogene Risiken bei Anleihe-Emittenten

 

Aktienrenditen mit reduziertem Downside – Aber wie?

 

ESG-Momentum oder … wie nachhaltig sind eigentlich Staaten? 

 

Nachhaltiges Investieren in festverzinsliche Wertpapiere

 

Wohin mit dem Geld?

 

 

Advertorial mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

Frank Diesterhöft

Head of Fixed Income Sales, Germany

Insight Investment

Email: frank.diesterhoeft@InsightInvestment.com

Switchboard: +49 69 12014-2650

MesseTurm

Friedrich-Ebert-Anlage 49

60327 Frankfurt am MainMesseTurm

www.insightinvestment.com/de/

 

 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

Die Investition in jede Strategie birgt ein Verlustrisiko, das teilweise auf Wechselkursschwankungen zurückzuführen ist.

Dies ist ein Werbedokument und der Inhalt ist nicht als Anlageempfehlung zu verstehen. Sofern nicht anders angegeben, entsprechen die geäußerten Ansichten und Meinungen denen von Insight Investment zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können sich ändern. Dieses Dokument darf nicht für die Zwecke eines Angebots oder einer Aufforderung an Dritte in einer Jurisdiktion, in der ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung nicht zulässig ist, oder an eine Person verwendet werden, der gegenüber es rechtswidrig ist, ein solches Angebot oder eine solche Aufforderung abzugeben. Herausgegeben von Insight Investment Management (Global) Limited. Eingetragener

Firmensitz: 160 Queen Victoria Street, London EC4V 4LA. Eingetragen in England und Wales. Eingetragen unter der Nummer 00827982. Autorisiert und beaufsichtigt von der Financial Conduct Authority. FCA Firmenreferenznummer: 119308.

© 2019 Insight Investment. Alle Rechte vorbehalten

Alle Inhalte auf LEITERbAV, und damit auch der vorliegende, einschließlich der über Links gelieferten Inhalte, richten sich an bAV-Verantwortliche in Industrie, Politik, Behörden und bei Verbänden sowie an bAV-Berater und bAV-Dienstleister und damit nur an institutionelle Marktteilnehmer. Die Inhalte und die Werbeinhalte einschließlich der von Gastautoren gelieferten Inhalte und einschließlich der über Links gelieferten Inhalte sind weder in Deutschland noch außerhalb Deutschlands als Kauf- oder Verkaufsangebot irgendeiner Art oder als Werbung für ein solches Angebot (bspw. von Fondsanteilen, Wertpapieren oder zur Inanspruchnahme von Finanzdienstleistungen) zu betrachten und stellen keinerlei Beratung dar, insbesondere keine Rechtsberatung, keine Steuerberatung und keine Anlageberatung, oder ein Angebot hierzu dar. LEITERbAV (PB), Herausgeber und Redaktion sowie Gastautoren übernehmen keinerlei Garantie, Gewährleistung oder Haftung für Korrektheit, Richtigkeit, Aktualität oder Vollständigkeit der Inhalte gleich welcher Art. Dasselbe gilt für die Verwendung dieses Artikels oder dessen Inhalt. Auch jegliche Haftung für etwaige IT-Schäden, Vermögensschäden oder sonstige Schäden, die aus der Nutzung dieser Inhalte, beispielsweise zu Anlageentscheidungen (handeln oder nicht handeln), resultieren könnten, ist ausgeschlossen. Dasselbe gilt, wenn LEITERbAV (PB) oder Gastautoren in diesem Werk auf Werke oder Webseiten Dritter verweisen. Alle Meinungsäußerungen geben ausschließlich die Meinung des verfassenden Redakteurs, freien Mitarbeiters oder externen Autors wieder und sind subjektiver Natur. Es handelt sich dabei nur um aktuelle Einschätzungen, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern können. Die Texte sind damit vor allem für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung nicht vorgesehen. Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. Prognosen basieren auf Annahmen, Schätzungen, Ansichten und hypothetischen Modellen oder Analysen, die sich als nicht zutreffend oder nicht korrekt herausstellen können. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. LEITERbAV und seine gesamten Inhalte und Werbeinhalte und die in ihm enthaltenen Informationen dürfen nur in solchen Staaten verbreitet oder veröffentlicht werden, in denen dies nach den jeweils anwendbaren Rechtsvorschriften zulässig ist. Der direkte oder indirekte Vertrieb von LEITERbAV in den USA sowie dessen Übermittlung an oder für Rechnung von US-Personen oder an in den USA ansässige Personen sind untersagt. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Als Gerichtsstand wird Berlin vereinbart.

© 2019 Pascal Bazzazi – LEITERbAV. Die hier veröffentlichten Inhalte und Werke unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Keine Nutzung, Veränderung, Vervielfältigung oder Veröffentlichung (auch nicht auszugsweise, auch nicht in Pressespiegeln) außerhalb der Grenzen des Urheberrechts für eigene oder fremde Zwecke ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Pascal Bazzazi.





Print Friendly, PDF & Email


© alle Rechte vorbehalten