Withold Galinat:

„Alle wollen Risiken zähmen und ausschalten.“

von Pascal Bazzazi, Berlin; Ludwigshafen, 12. Januar 2017

Zum Jahreswechsel haben einige Persönlichkeiten das Pensions-Parkett Richtung Ruhestand verlassen – zumindest vorläufig. Heute: Withold Galinat von BASF.

 

galinat-dpn

Vor über 25 Jahren kam Withold Galinat von der damaligen Dr. Dr. Heissmann zur BASF nach Ludwigshafen. Die vergangenen 16 Jahre war er dort als Vice President Benefits Policy & Coordination tätig, für einen der weltgrößten Chemiekonzerne mit circa 110.000 Beschäftigten, Produktionsstätten in über 80 Ländern und einer langen Tradition in der bAV. Zum Jahresende ist Galinat nun mit 60 Jahren in den Ruhestand gegangen.

 

Lange dabei, viel gesehen, viel gemacht: Galinat, der aus dem Odenwald stammt, in Heidelberg und in den USA Psychologie und BWL studierte, später in Aachen promovierte und als Dozent arbeitete, hat im Dezember im Gespräch mit den dpn Deutsche Pensions und Investmentnachrichten zurück und nach vorn geblickt. „Alle wollen Risiken zähmen und ausschalten“, hat er dort gesagt, und das sei „völlig rational“.

 

Jedoch: „Wenn das regulatorische Risikomanagement der Politiker und Aufseher so weit geht, dass bestimmte Verhaltensweisen und Anlagen systematisch ausgeschlossen werden, obwohl doch gerade eigentlich eine gesunde Streuung – verstanden als eine Art natürliche Vielfalt – am besten vor Extremsituationen schützt, dann sind wir meines Erachtens schon zu weit gegangen, sind über das Ziel hinausgeschossen.“

 

In diesem Zusammenhang sieht er auch die gegenwärtige bAV-Reform nicht ohne Kritik. Die Einführung der reinen Beitragszusage in Deutschland sei zwar definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. „Aber warum müssen wir die reine Beitragszusage denn in Deutschland so kompliziert als Zielrente mit Puffer ausgestalten und zudem noch in die Hände der Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände legen? Warum kann nicht jeder einzelne Arbeitgeber – wie praktisch im gesamten angelsächsischen Raum oder in Spanien, China, Brasilien, um nur einige Länder zu nennen – einfach einen Beitrag zusagen?“ Auch hier zeichne es sich ab: „deutsches soziales Über-Engineering“.

 

Zum Nachfolger Galinats ist Ralph Wortmann, bisher Leiter des Risikomanagements im Bereich Benefits und Vorstand der BASF Pensionskasse VVaG, berufen worden.

 

Der gesamte Interview der dpn mit Withold Galinat findet sich verlinkt hinter dem Foto.






© alle Rechte vorbehalten