Thank God it's Friday:

Die kommentierte Presseschau zur bAV

von Pascal Bazzazi, Prag, 25. Oktober 2013

Jeden Freitag bringt Leiter-bAV.de eine kommentierte Presseschau zur bAV. Heute: Altersarmut ante Portas – oder schon einen Schritt weiter?

 

 

 

FAZ (22. Oktober): „Grundsicherung – Eine halbe Million Rentner müssen aufstocken.“

 

Die Zahlen steigen jetzt offenbar – und das zu einer Zeit, in der der demographische Ist-Zustand sogar noch relativ ausgewogen ist, die Staatsschuldenkrise erst an Fahrt aufnimmt, die Wirtschaft noch gut läuft und die Euro-Haftungs- und Transfergemeinschaft zwar eingeleitet, aber ihre finanziellen Folgen sich noch nicht niederschlagen. Unschwer vorstellbar, was noch auf Deutschland zukommt.

 

 

 

Mindener Tageblatt (22. Oktober): „Zum Auswandern zu früh geboren.“

 

Zur Abwechselung mal ein einfacher Leserbrief, der online verfügbar ist und nicht zuletzt den staatlichen Umgang mit der bAV betrifft.

 

 

 

Portfolio international: (17. Oktober): „Betriebliche Krankenversicherung leicht beschädigt.“

 

Thema ist ein neues BMF-Schreiben, das eigentlich klarstellen sollte, wann die 44-Euro-Freigrenze für Sachbezüge anzuwenden ist, aber offenbar eher für Verwirrung sorgt.

 

 

 

Format.at (19. Oktober): „Pensionskassen-Casino – Vielen Betriebsrenten drohen auch 2013 Kürzungen.“

 

Eine bAV-Impression aus dem Alpenland.

 

 

 

Focus-Money online (18. Oktober): „'WSJ': Frankreich erwägt lockereren Kurs bei Finanztransaktionssteuer.“

 

Vielleicht bleibts ja am Ende beim Hornberger Schießen. Zu wünschen wäre es Europa jedenfalls.

 

 

 

OFF TOPIC – TO WHOM IT MAY CONCERN

 

 

Focus-Money (18. Oktober): „Crash-Professor Max Otte im Interview – 'Wenn die Währungsunion bleibt wie sie ist, wird sich Europa überheben.'“

 

Zitat: „Merkels Phrasen sind einfach. In der Sowjetunion und der DDR wurden auch solche Phrasen gedroschen, die nichts, aber auch gar nichts mit der Realität zu tun haben.“


Leiter-bAV
Artikel per Email empfehlen