Zum fünften Mal:

Deutscher bAV-Preis 2018

von Pascal Bazzazi, PdM, FFM, 14. September 2017

Licht aus, Spot an – und bAV: Eine halbe Dekade gibt es ihn nun schon, den Deutschen bAV-Preis 2018 für Innovationen im betrieblichen Pensionswesen. Und ab sofort läuft für Großunternehmen und Mittelstand die Frist zur Teilnahme!

 

Der Deutsche bAV-Preis geht in die fünfte Runde (und ist übrigens damit nur rund ein halbes Jahr jünger als LEITERbAV). Ab Mitte September können sich Unternehmen mit zukunftsweisenden Modellen der bAV in den Bereichen Plangestaltung, Finanz- und Risikomanagement, Administration und Kommunikation unter www.deutscher-bav-preis.de um die begehrte Auszeichnung bewerben. Die Preisverleihung findet am 20. Februar 2018 wie stets in Berlin statt.

 

 

Heribert Karch, aba.

Die bAV stärken, Best-Practice auszeichnen und bekannt machen – das ist das oberste Ziel des bAV-Preises“, betont Jurymitglied Heribert Karch. „Der deutsche bAV-Preis ist der einzige seiner Art, der Gestaltungsansätze aus Unternehmen mit einer Expertenjury aus allen Blickrichtungen der fachlichen Disziplinen beleuchtet“, so der aba-Chef weiter. Damit habe er sich faktisch zu einem Prüfsiegel entwickelt, das die Attraktivität des Arbeitgebers deutlich steigern kann.“ Neben Karch gehören auch bAV-Experten von Airbus, MAN, SICK, Volkswagen, der Deutschen Lufthansa sowie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge der Jury an.

 

Thomas Jasper, Willis Towers Watson.

Das Sparen für das Alter ist eine gewaltige Herausforderung für unsere Gesellschaft. Hier besitzt die bAV klare Vorteile. Denn sie ist eine Vorsorgeform, in der Arbeitgeber – ohne eigene Gewinnerzielungsabsicht – Mittel für viele Arbeitnehmer bündeln. Daraus entstehen besonders effiziente Lösungen“, ergänzt Thomas Jasper, Leiter der bAV-Beratung bei Willis Towers Watson, die Bedeutung der bAV. „Deshalb setzt der Gesetzgeber auf die bAV, wenn er die Verbreitung der zusätzlichen Altersvorsorge fördern will. Das neue BRSG wird künftig einige positive Impulse für die bAV geben, während der bAV-Preis jetzt schon bestehende bAV-Projekte auszeichnet“, so Jasper.

 

 

Zwei Kategorien, fünf Kriterien

 

Für den Preis werden innovative und kreative bAV-Modelle von Unternehmen aller Branchen gesucht. Der Preis wird erneut in zwei Kategorien verliehen: Großunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen. Die Kriterien, nach denen die siebenköpfige Jury die Bewerbungen beurteilt, sind indes unabhängig von Mitarbeiter- oder Bilanzkennzahlen:

 

  • Hauptmotiv für die Einführung/Umsetzung

  • Innovationsgrad

  • Einklang mit der Unternehmens- beziehungsweise HR-/Personalstrategie

  • Verbesserungsgrad

  • Überwindung von Widerständen.

 

 

Ab sofort läuft die Frist

 

Für den Deutschen bAV-Preis 2018 können sich Unternehmen und Organisationen jeder Größe bis zum 8. Dezember 2017 bewerben. Unter www.deutscher-bav-preis.de stehen ab dem 13. September 2017 alle hierfür notwendigen Informationen sowie ein Bewerberformular bereit. Die Preisverleihung findet am 20. Februar 2018 anlässlich des Kongresses „Zukunftsmarkt Altersvorsorge“ in Berlin statt.

 

 

bAV macht schön: die Preisträger 2017

 

Im Vorjahr erhielten in der Kategorie „Großunternehmen“ die Lufthansa und Thyssen Krupp den ersten Preis. „Wir möchten die bAV aus dem Schatten ins Rampenlicht rücken, das heisst jeder Mitarbeiter soll wissen, dass es neben Barvergütung weitere wertvolle Benefits bei Thyssen Krupp gibt“, beschrieb Petra Krumsdorf, Head of Benefits & Pensions bei Thyssen-Krupp, das Ziel des prämierten Pensionsplans. Zu diesem Zweck hatte der Konzern eine „bAV zum Anpassen und Ausprobieren“ geschaffen – ein Konzept, das die Jury überzeugte.

 

Die Lufthansa hatte im Rahmen eines konzernweiten bAV-Umstellungsprojekts zunächst die Altersversorgungszusagen für ihre Führungskräfte auf ein flexibles, beitragsorientiertes Modell überführt. „Wir haben bereits bei der Konzeptentwicklung an die Umstellung gedacht und einbezogen, was die Führungskräfte bei der Entscheidung bewegen könnte. Das hat sich bei der Umsetzung dann später ausgezahlt“, betont Jörg Jeebe, Leiter Projekt Executive Corporate Pension bei der Airline.

 

In der Kategorie „kleine und mittlere Unternehmen“ ging der bAV-Preis 2017 an ECE Projektmanagement. Hervorzuheben war hier aus Sicht der Jury insbesondere der außergewöhnlich hohe bAV-Durchdringungsgrad. Seit der Betreiber von Einkaufszentren eine neue bAV eingeführt hat, beteiligen sich 95 Prozent der pensionsplanberechtigten Mitarbeiter mit Eigenbeiträgen am Aufbau ihrer Zusatzvorsorge.

 

Der Preis macht die Vielfalt in der deutschen bAV-Landschaft sichtbar“, erklärt Jury-Mitglied Klaus Morgenstern vom Deutschen Institut für Altersversorgung. Für die Unternehmen liefere er „Anregung, Anerkennung und Ansporn“ für eine gute bAV.

 

 

Breite Sympathisanten-Szene

 

Initiiert wurde der Deutsche bAV-Preis 2013 von MCC und Willis Towers Watson. Unterstützung erhält dieser Vorstoß von zahlreichen Unternehmen und Organisationen, darunter Allianz, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Bundesverband der deutschen Industrie (BDI), DekaBank Deutsche Girozentrale, Deutsche Asset Management, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Fidelity InternationalKAS Bank, Metzler Asset Management und Zurich. Medienpartner sind u.a. Absolut Research, Comp & Ben, dpn, Finanzwelt, Personalmagazin, Personalwirtschaft und LEITERbAV.

 

Preistraeger, Jury und Initiatoren des Deutschen bAV-Preises im Februar 2017… Foto: Thomas Rosenthal.

 

Weitere Informationen unter www.deutscher-bav-preis.de.



© alle Rechte vorbehalten
Artikel per Email empfehlen